Auf dem Weg zu mir

Die Uhren ticken schon immer ein wenig anders in Schwäbisch Gmünd - in der ältesten Stauferstadt, die für ihr besonderes Gefühl für Schönheit, für Handwerk, für Baukunst, Gestaltung, Schmuck und Kultur im Südwesten bekannt ist.
Bauwerke aus acht Jahrhunderten prägen die historische Innenstadt; der Marktplatz und der Münsterplatz zählen zu den schönsten Plätzen in Süddeutschland. Malerisch am Fuße der Schwäbischen Alb und der Dreikaiserberge gelegen, ist Schwäbisch Gmünd ein Ort mit Atmosphäre, außergewöhnlich hohem Freizeitwert und einer ganz eigenen, fast schon mediterraner Lebensqualität.

Zwischen Himmel und Erde gibt es viel zu entdecken: Auf der Hochfläche bei Wetzgau lockt der „Himmelsstürmer“ große und kleine Besucher mit einem atemberaubenden Blick auf den Albtrauf vom über 38 Meter hohen Holz-Aussichtsturm. Vom Himmelsgarten führt der Weg direkt in die Himmelsleiter: einen geheimnisvollen, jahrhundertealten Erholungswald mit knorrigen Bäumen.
Hier, zwischen Himmel und Erde, begegnen sich auf dem „Lebensweg“  mit Kunstwerken und Literatur mitten im Wald auch Natur und Religion auf eine ganz besondere Weise. Ein Höhepunkt ist dabei die Anlage St. Salvator: der eindrucksvoll an einem steilen Abhang gelegene Kreuzweg mit einer komplett in den Fels gehauenen Kapelle bietet nicht nur eine Atempause für die Seele, sondern auch einen beeindruckenden Blick über die mittelalterliche Gold- und Silberstadt Schwäbisch Gmünd mit ihren Türmen, den vielen Kirchen und Klöstern, den Hochschulen, den Parks, dem kecken Rokokoschlösschen, den Gässchen und Plätzen, den Sport-, Freizeit- und Kletterangeboten der Jugendmeile und der Wissenswerkstatt „Eule“ und dem neuesten architektonischen Wahrzeichen, dem futuristischen Forum „Gold und Silber“.  

Nicht verpassen darf man den Besuch des Heiligkreuzmünsters, einer der schönsten und größten gotischen Hallenkirchen, der Stauferbasilika „Johanniskirche“ mit ihrem schrägen, begehbaren Turm und der kunstvollen Gestaltung des Innenraums sowie die Kirchen, Klöstern und Bürgerhäuser mit Baustilen aus allen Epochen von der Romanik über die Gotik bis hin zu Renaissance.

Auf der Entdeckungsreise „zwischen Himmel und Erde“ ist man in Schwäbisch Gmünd also auch immer ein wenig auf dem Weg zu sich selbst – bei einer außergewöhnlichen  Begegnung von Natur und Seele, von Kultur und Stadtleben, von Tradition und Moderne.