Wallfahrtskirche Hohenrechberg

Die barocke Wallfahrtskirche zur Schönen Maria auf dem Hohenrechberg wurde 1686 bis 1688 von den Grafen von Rechberg erbaut. Die Wallfahrtsstätte ist bis heute Pfarrkirche der traditionsreichen Gemeinde Rechberg. In der Kirche befinden sich 3 schöne Altäre, beachtenswerte Skulpturen, eine reich geschmückte Kanzel und eine Herrschaftsloge. Die Wände und die Decke sind mit filigranem Stuck verziert. Das Innere dieses schönen Gotteshauses besticht mit viel Liebe zum Detail. Schon seit dem 15. Jahrhundert ist der Rechberg ein beliebter Wallfahrtsort für unzählige Gläubige und Pilger. Der Weg von der Burg Hohenrechberg bis zur Kirche auf dem Gipfel wurde im Jahre 1891 durch einen imposanten Kreuzweg flankiert. Zusammen mit der Ruine Hohenrechberg und den drei Kaiserbergen bildet die Wallfahrtskirche zur Schönen Maria ein bedeutendes Wahrzeichen der Region.